Nachfrage

Hotelpreise steigen um rund 30 Prozent

Sinkende Corona-Zahlen, vereinfachte Reiseregeln und Sommerwetter sorgen für einen großen Nachfrageschub für Hotels und Ferienwohnungen. Dadurch steigen die Preise teilweise deutlich – auch innerhalb Deutschlands.

Donnerstag, 24.06.2021, 11:07 Uhr, Autor: Martina Kalus
Besetzte Rezeption im Hotel

Urlauber, die aktuell für den August 2021 einen Hotelaufenthalt in Deutschland buchen, zahlen im Schnitt 118 Euro pro Nacht. (Foto: © iStockphoto)

Zahlten Gäste im August 2019 noch durchschnittlich 91 Euro pro Nacht in einem deutschen Hotel, stieg der Preis im August 2020 bereits auf 101 Euro. Urlauber, die aktuell für den August 2021 einen Hotelaufenthalt in Deutschland buchen, zahlen im Schnitt 118 Euro pro Nacht. Das sind 30 Prozent mehr als im August 2019. Wer in Coronazeiten auf Nummer sicher gehen will, reist mit dem eigenen Auto in ein Ferienhaus und wahrt so Abstand zu anderen Urlauber. Aber auch hier zeigt der Preistrend nach oben. Bei Ferienwohnungen in Deutschland bewegte sich das Preisniveau von 96 Euro pro Nacht im August 2019 über 107 Euro im August 2020 zu 111 Euro im August 2021. Damit stiegen die Preise um 16 Prozent gegenüber 2019.

Durchschnittliche Hotelpreise für die zehn beliebtesten Destinationen

Unter den zehn beliebtesten Destinationen für einen Hotelaufenthalt sind die Preise in der Türkei besonders stark gestiegen. Hier zahlen Verbraucher mit 168 Euro durchschnittlich 83 Prozent mehr als 2019. Im Schnitt über die zehn am häufigsten gebuchten Ziele ist das Preisniveau für einen Hotelbesuch 34 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2019. Bei Ferienwohnungen ist Kroatien Spitzenreiter beim Preisanstieg. Hier zahlen Urlauber im Schnitt 68 Prozent mehr als 2019. Im Durchschnitt der zehn beliebtesten Länder stiegen die Kosten um 25 Prozent.

Hotelpreise Tabelle

„Die Kapazitäten für Hotels und Ferienhäuser in den beliebten Urlaubsregionen sind begrenzt, gleichzeitig ist die Nachfrage aktuell besonders hoch und dadurch steigen die Preise“, sagt Dr. Jan Kuklinski, Geschäftsführer Hotel bei CHECK24. „Grundsätzlich sind die Preise in den Sommermonaten zur Ferienzeit höher. Die Coronapandemie und der stärkere Wunsch nach Urlaub in Deutschland verstärken diesen Effekt. Wer Angebote vergleicht, kann aber auch jetzt noch günstige Unterkünfte finden.“

(Check24/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen