Neues Konzept

Neue Lounge im Restaurant L.A. Jordan bietet einzigartige Tafelkultur

Tafel in der L.A. Jordan Lounge
Bis zu 16 Personen können an der riesigen Tafel in der L.A. Jordan Lounge Platz nehmen. (Foto: © Robert Dieth)
Bis zu 16 Personen an einem einzigen großen Tisch: Der Ketschauer Hof hat einen Seitenflügel des Restaurants L.A. Jordan komplett neu gestaltetet. Dort bietet jetzt die L.A. Jordan Lounge ein einzigartiges Konzept. 
Mittwoch, 10.04.2024, 10:44 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Was einem direkt in der L.A. Jordan Lounge auffällt: der Tisch. Nein, kein Tisch, es ist mehr eine riesige Tafel, eine beeindruckende Handwerksarbeit mit den Maßen 5,30 auf 1 Meter, die den Raum dominiert. Tiefschwarz ist die geflämmte Holzplatte, gesäumt von edlen Barhockern. Bis zu 16 Personen können hier Platz finden.

„Wir bieten hier die gleiche Küche mit dem gleichen Anspruch wie im Restaurant, aber verfolgen ein anderes Konzept“, sagt Ole Leidner, Geschäftsführer der Ketschauer Hof Hotel & Restaurant GmbH. Dazu gehört, dass die Gäste beispielsweise auch ohne Reservierung vorbeikommen können und alle eben an einem Tisch zusammenkommen – „was ja auch ein ganz besonderer Teil der pfälzischen Kultur ist“, wie Daniel Schimkowitsch, Küchenchef des L.A. Jordan, betont.

Trotzdem sei die Lounge keine Bar, in der zu späterer Stunde ein DJ auflege: „Wir sind und bleiben ein Zwei-Sterne-Restaurant.“

Eine exklusive Karte

Daniel Schimkowitsch hat zusammen mit Ole Leidner die Lounge aus dem Winterschlaf geholt und freut sich auf das neue Angebot: „Wir haben viele Stammgäste, die gerne öfters kommen, aber nicht immer ein ganzes Menü wünschen: Hier in der Lounge haben sie die Möglichkeit, aus einer exklusiven Karte selbst zu wählen.“ 

Auf dieser werden sich dann Klassiker finden wie das Kaviargericht „Carbonara“ mit dem extra selektierten N25 Caviar oder das „Verkohlte Rind“. Genauso wie das Zweierlei von der Langoustine aus Norwegen oder Stör mit Spinat, Butter und Umamibrühe sowie Auszüge aus dem aktuellen Menü des Restaurants. 

Die komplette Rückwand der Lounge besteht aus Weinkühlschränken, hinter deren Glastüren die erlesene Auswahl zu erkennen ist. Der fundierte Weinkenner findet hier alles, was sein Herz begehrt. Durch die großen Fenster blicken die Gäste in den mediterran angelegten Innenhof des Anwesens. Gesamteindruck der Lounge: edel, aber lässig.

Fleißige Handwerker

Auch dem Restaurant L.A. Jordan wurde ein Makeover verpasst, um seinem Ambiente in zeitgeistigem Schwarz-Weiß noch mehr Rechnung zu tragen. In diesem Zuge wurde auch die Lichtkonzeption im Restaurant durch die Firma Lichteck in Mannheim neu gedacht: Zeitlos moderne Lampen der Marke Luna von Occhio unterstreichen jetzt das edle Ambiente.

Wie zuvor hat der Ketschauer Hof auch diesmal wieder darauf geachtet, alle Handwerksarbeiten regional zu vergeben. Die lange Tafel in der Lounge hat zum Beispiel Fabian Frey von der Möbelwerkstatt Frey in Böhl-Iggelheim eigens für die Lounge angefertigt und dazu passend auf Maß die Verkleidungen der Weinkühlschränke hergestellt, damit alles aus einem Guss ist.

„Und ich kann mich nur bei allen Beteiligten bedanken: Die Handwerker waren allesamt superschnell und haben eine tolle Arbeit gemacht“, betont Leidner.

(Kretschauer Hof/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Restaurant im Achat Hotel Bremen City
Kulinarisches Konzept
Kulinarisches Konzept

Achat Hotel Bremen City setzt auf neues Restaurant-Konzept

Im Restaurant des Achat Hotels Bremen City wird ab sofort „Mee(h)r“ geboten: Nicht nur auf der Speisekarte stehen Neuerungen an. Auch ein neues kulinarisches Konzept soll die Gäste begeistern. 
Uwe Benkowsky, René Verse, Bernd Ahlert, Christian Siegling, Nils Henkel, Julia Westphal und Phillipp Nagel
Restaurant Tipken’s
Restaurant Tipken’s

Neues Kulinarik-Konzept im Severin*s Resort & Spa

Symbiose aus regionaler und weltläufiger Küche: Pünktlich zur neuen Frühjahrsaison kommt das Restaurant Tipken’s des Severin*s Resort & Spa auf Sylt mit einem neuen Konzept ums Eck.
Das neue block House im Deutschlandhaus von Außen.
Gastronomie
Gastronomie

Neues Block House Restaurant im Deutschlandhaus

Das Steakrestaurant hat sein nunmehr 47. Haus in Deutschland Mitte Mai geöffnet. Gründer Eugen Block ist der Hansestadt Hamburg aus tiefstem Herzen verbunden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es dort mittlerweile 14 Standorte gibt.
Betriebsleiter Daniel von Lonski probiert mit einem Löffel handgefilterten Kaffee aus der Rösterei der Justizvollzugsanstalt (JVA) Remscheid. Seit Anfang Mai wird im Gefängnis Kaffee produziert.
Frisch entkommen
Frisch entkommen

Neuer Kaffee „Knastbohne“ direkt aus der JVA

„Knastbohne“ spaziert legal aus Gefängnis! Nein, das ist keine Headline aus einem Olsen-Banden-Film, sondern passiert derzeit wirklich. In NRW dürfen Häftlinge sich als Kaffeeröster versuchen. Über das Ergebnis freuen sich nicht nur die Insassen und Wärter.
Gäste in einem Restaurant beim Essen. Zwei Männer, zwei Frauen. (Foto: © stock.adobe.com/Djile)
Studie
Studie

Service entscheidet über Gästebewertung

Das Schweizer Unternehmen Re:spondelligent hat seine „Gastro WebReview 2024“ veröffentlicht. Darin wurden Online-Bewertungen für deutsche Restaurants ausgewertet. Besonders auf einen Aspekt legen Gäste offensichtlich wert.
Peter Pane
Restauranteröffnung
Restauranteröffnung

Peter Pane bringt Burger-Genuss mitten nach Fürth

Peter Pane kommt im Juni nach Fürth. Dort eröffnet die Restaurantkette ihre 54. Filiale – und das mitten im Herzen der Stadt. 
Thomas Mack
Restauranteröffnung
Restauranteröffnung

Thomas Mack eröffnet erstes Restaurant in Frankreich

Er hat dazu beigetragen, dass das Erlebnislokal Eatrenalin im Europa-Park Realität wird. Nun wagt sich der Mitinhaber des Freizeitparks in Rust über den Rhein. Thomas Mack eröffnet erstmals in Frankreich ein Restaurant.
Restaurant Kato
Auszeichnung
Auszeichnung

The World’s 50 Best Restaurants kürt Gewinner des Resy One To Watch Awards

Mit dem Resy One To Watch Award würdigt The World’s 50 Best Restaurants ein aufstrebendes Sternerestaurant, das in der Gastronomieszene Wellen schlägt und internationale Anerkennung verdient. Die Auszeichnung geht an ein Restaurant in Los Angeles.