Fußball-Europameisterschaft

Neue Verordnung zum Public Viewing

Public Viewing im Biergarten. (Foto: © Lydia Geissler/stock.adobe.com)
Public Viewing im Biergarten. So macht Fußball richtig Spaß. (Foto: © Lydia Geissler/stock.adobe.com)
Public Viewing erfreut sich allseits großer Beliebtheit und ist gerade für Gastgewerbe mit Außenbereich eine gute Möglichkeit, Gäste anzulocken. Um so schöner, dass nun auch das Bundeskabinett den Lärmschutz für diese Zeit anpassen will, damit Fußballfreunde länger jubeln dürfen. 
Dienstag, 02.04.2024, 14:11 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Die öffentlichen Übertragungen der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft können über die üblichen Ruhezeiten hinausgehen. Fußball-Fans können die Spiele auch am späten Abend und zu Beginn der Nacht im Freien auf Großleinwänden verfolgen.

Das Bundeskabinett beschloss dazu am 20. März 2024 eine vom Bundesumweltministerium vorgelegte Verordnung, die für die Zeit der Fußball-Europameisterschaft Ausnahmen von den geltenden Lärmschutzregeln vorsieht. Die so genannte „Public-Viewing“-Verordnung wurde von den Bundesländern unterstützt und von der Bundesregierung auf den Weg gebracht.

Antrag muss gestellt werden

„Public-Viewing“-Veranstaltungen müssen vom Ausrichter beantragt und von den zuständigen Kommunen zugelassen werden. Für den Zeitraum der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft der Männer erweitert die Verordnung den Spielraum für die Behörden vor Ort. 

Die Durchführung der öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien kann nunmehr auch bis in die Nachtstunden nach 22 Uhr rechtskonform ermöglicht werden. Andernfalls könnten bei „Public-Viewing“-Veranstaltungen die für die Nachtstunden geltenden Lärmschutzanforderungen nicht eingehalten werden.

Die Kommunen müssen auch weiterhin im Einzelfall abwägen zwischen dem öffentlichen Interesse an den Fußballspielen und dem Schutz der Nachtruhe. So müssen neben dem Publikumsinteresse also beispielsweise auch die Abstände zu Wohnhäusern und schutzbedürftigen Einrichtungen, die Sensibilität des Umfelds, Maßnahmen zur Lärmminderung sowie Umfang, Anzahl und Aufeinanderfolge der zugelassenen Ausnahmen berücksichtigt werden.

Zustimmung der Bundesländer wird noch erwartet

Von den insgesamt 51 Spielen beginnen 26 Spiele um 21 Uhr. Da die Ausrichter von „Public-Viewing“-Veranstaltungen die sonst üblichen Lärmschutzstandards an vielen Orten nicht einhalten können, wurde diese zeitlich befristete Ausnahmeregelung notwendig. Sie gilt für die gesamte Dauer der Fußball-Europameisterschaft 2024 (14. Juni bis 14. Juli).

Die Bundesländer müssen der Verordnung im Bundesrat noch zustimmen. Bereits bei den Fußball-Weltmeisterschaften der Männer seit 2006 bis zuletzt 2022 und bei den Fußball-Europameisterschaften 2008 und 2016 hatte es vergleichbare Verordnungen gegeben.

(Bmuv/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Kellner bedient Gäste im Außenbereich
Ratgeber
Ratgeber

Fußball-EM und Außengastronomie – Wie Gastronomen ihre Terrasse optimal vorbereiten

Mit den Sommertemperaturen steigt traditionell auch der Umsatz in der Gastronomie. Besonders die Außengastronomie spielt dabei eine entscheidende Rolle – gerade auch im Hinblick auf die bevorstehende Fußball-EM. Gastronomen sollten daher ihre Terrassen gut vorbereiten. 
Der Deutschen liebstes Getränk im Sommer: das Bier (Foto: © MHP/stock.adobe.com)
Kostendruck
Kostendruck

Trotz gestiegener Bierpreise ist die Branche optimistisch

Das liebste Getränk der Deutschen wird zunehmend teurer. Das ist gerade auch für die Gastronomie problematisch. Dennoch blicken die Wirte optimistisch auf die Biergartensaison. 
Die Biergartensaison startet am Osterwochenende. (Foto: © www.push2hit.de/stock.adobe.com)
Gute Aussichten
Gute Aussichten

Gastronomie rechnet mit gutem Start für Biergärten

Das Wetter verspricht in weiten Teilen Deutschlands zumindest ab Samstag frühlingshaft schön zu werden. Die Wirte mit Außenbestuhlung können also auf ein gutes Wochenende hoffen. 
Deutsche Fans im Biergarten Public Viewing
Fußball-EM
Fußball-EM

Public Viewing ist Enttäuschung für Wirte

Schlechtes Wetter und frühes Aus der Deutschen – das Public Viewing verlief für viele Wirte enttäuschend. Der Dehoga Rheinland-Pfalz appelliert daher, auf den Auslandsurlaub zu verzichten und dafür das Lieblingsrestaurant zu besuchen.
Sascha Hampe
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Österreichische Nationalmannschaft wohnt zur Fußball-EM 2024 im Schlosshotel Berlin wie Zuhause

Zum eigenen EM-Auftakt wird Österreichs Fußballnationalmannschaft am 17. Juni zwar in Düsseldorf gegen Frankreich spielen, ihr EM-Quartier bezieht sie jedoch in der Hauptstadt – und zwar im Schlosshotel Berlin. Was die Fußballprofis dort erwartet, verrät Sascha Hampe, CEO der GCH Hotel Group, im Rahmen der exklusiven EM-Interviewreihe von HOGAPAGE.
Portraitaufnahme Dominik Wachter
Interview
Interview

Sterne-Kulinarik vom Blatt bis zur Wurzel

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Bei Dominik Wachter stimmt das im wahrsten Sinn des Wortes. Er folgt den Konzepten „Nose to Tail“ und „Leaf to Root“. Was damit gemeint ist, erklärt er in einem Interview. 
Geselliges Paar bei einem Wein im Restaurant mit Hund
Inklusion
Inklusion

Hunde verboten! Aber was ist mit Assistenzhunden?

In der Hotellerie und Gastronomie sind die bellenden Vierbeiner, außer im Biergarten, nicht immer willkommene Gäste. Wie aber sollen Betreiber mit den Tieren umgehen, wenn sie vom Menschen benötigt werden, um ein Handicap auszugleichen? 
Torsten Kiene
HOGAPAGE-Interview
HOGAPAGE-Interview

Französische Nationalmannschaft wohnt während der Fußball-EM 2024 im Best Western Premier Park Hotel & Spa

Einer der EM-Top-Favoriten ist die französische Nationalmannschaft. Wohnen werden die Spieler aus Frankreich während der Fußball-EM 2024 im Best Western Premier Park Hotel & Spa in Bad Lippspringe bei Paderborn. Wie das Hotel den Franzosen eine optimale Spielvorbereitung ermöglichen will, erklärt der Geschäftsführende Direktor Torsten Kiene in einem weiteren Teil der exklusiven EM-Interviewreihe von HOGAPAGE.