Expansion

Neues Holiday Inn in München eröffnet

In der Nähe des Münchner Flughafens lädt seit dem Jahreswechsel ein neues Holiday Inn die Gäste zum entspannten Arbeiten und Nächtigen ein. Ein besonderer Wert wurde auf die architektonische Verbindung von alt und neu gelegt.

Donnerstag, 09.01.2020, 10:30 Uhr, Autor: Thomas Hack
Das neue Holiday Inn am Flughafen München

Das neue Holiday Inn am Flughafen München verbindet alt und neu auf ganz besondere Weise. (© Michael Schultes Photography)

Reisende haben am Münchener Flughafen seit kurzem eine neue attraktive Übernachtungsmöglichkeit: In unmittelbarer Nachbarschaft zum Flughafen „Franz Josef Strauß“ eröffnete zum Jahreswechsel das Holiday Inn Munich Airport. Betrieben wird es durch Foremost Hospitality, einen der führenden deutschen Hotelbetreiber. Das 165 Zimmer umfassende Haus in Hallbergmoos bietet eine hochwertige Ausstattung, fortschrittliche Technik und ein modernes Aufenthalts-Konzept. Die offen gestaltete Lobby soll es den Hotelgästen ermöglichen, in kreativer Umgebung zu arbeiten oder zu entspannen. Das Hotelrestaurant indes versorgt die Reisenden rund um die Uhr mit Speisen, die auch auf der Außenterrasse eingenommen werden können. Ergänzt wird dieses Angebot für die Gäste durch ein Business-Centre und einen modernen Fitnessbereich.

Optimale Flughafenanbindung

„Die besondere Lage des Hotels in unmittelbarer Nähe des Münchener Flughafens bietet unseren Gästen einen großen Standortvorteil. Gleichzeitig wissen wir als erfahrener Hotelbetreiber aber auch, dass wir den Reisenden an diesem Standort ein attraktives Serviceangebot machen müssen“, sagt Timo Kläner, Geschäftsführer des Hotelbetreibers Foremost Hospitality. Den Münchener Flughafen – der zu den zehn passagierstärksten Airports Europas gehört – erreichen die Holiday Inn-Gäste innerhalb von 10 Minuten per Taxi und auch mit dem hoteleigenen Shuttle im 40-Minuten-Takt.

„Seltene Kombination von Denkmal- und Neubau-Immobilie“

Doch nicht nur die günstige Lage, die hochwertige Ausstattung sowie das Konzept machen die Aufenthalte zu einem besonderen Erlebnis. „Eine für Hotels seltene Kombination von Denkmal- und Neubau-Immobilie sorgt für ein ganz besonderes Flair und ein attraktives Alleinstellungsmerkmal in Hallbergmoos“, sagt Steven Schachtschneider, Director of Real Estate Management beim Projektentwickler GBI. In dem denkmalgeschützten Gebäudeteil war das ca. 1830 eröffnete Gasthaus des „Alten Wirt – Otto von Wittelsbach“ untergebracht. Jetzt beherbergt dieser Gebäudeteil den Veranstaltungs- und Meeting-Bereich. Sechs Tageslicht-Räume mit 18 bis 43 Quadratmetern stehen zur Auswahl. „Eine ganz besonders kreative Umgebung für Meetings oder Seminare“, ist Timo Kläner von Foremost Hospitality überzeugt. Damit der Bedeutung des denkmalgeschützten Gebäudes mit der historisch wiederbelebten Gastwirtschaft Rechnung getragen wird, wurde sehr sensibel „Neu und Alt“ zusammengeführt.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen