Innovation

So will Iberostar 1.600 Tonnen Lebensmittel pro Jahr einsparen

Iberostar Group setzt auf Künstliche Intelligenz.
Mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz will die Iberostar Group die Lebensmittelverschwendung reduzieren. (Foto: © metamorworks/stock.adobe.com)
Zum „International Day of Awareness of Food Loss and Waste“ der Vereinten Nationen kündigte die Iberostar Group einen ehrgeizigen Plan an: In ihren mehr als 100 Hotels weltweit soll künstliche Intelligenz eingesetzt werden. Die soll dabei helfen, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.
Freitag, 14.10.2022, 13:14 Uhr, Autor: Thiemo Welf-Hagen Wacker

Mit der Unterstützung der neuen Systemen strebt die Hotelgruppe an, bis 2025 keine Abfälle mehr deponieren zu müssen. Darüber hinaus hat sich die Iberostar Group mit ihrer eigenen Agenda 2030 im Jahr 2020 zum Zero Waste-Ziel verpflichtet. Dazu gehört auch bis 2030 klimaneutral zu werden.

Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels

Angesichts der Tatsache, dass 60 Prozent der Abfälle bei Iberostar aus Lebensmitteln bestehen, ist die Reduzierung der Lebensmittelabfälle ein wesentlicher Bestandteil der Erreichung dieses Ziels. Diese Verpflichtung steht auch im Einklang mit dem SDG 12.3 der Vereinten Nationen, das darauf abzielt, die weltweite Pro-Kopf-Nahrungsmittelverschwendung bis 2030 zu halbieren. Lebensmittelabfälle sind für bis zu 10 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich, und ihre Bekämpfung ist notwendig, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Sabina Fluxá, stellvertretende Vorsitzende und CEO der Iberostar Group, erklärte: „Die Reduzierung von Lebensmittelabfällen ist unabdingbar, um unsere Ziele der Agenda 2030 zu erreichen. Der Wert von Lebensmitteln darf nicht unterschätzt werden, und wir bei Iberostar wollen sicherstellen, dass sie nicht verschwendet werden. Wir haben nicht nur unsere Mitarbeiter im Umgang mit Lebensmittelabfällen geschult, sondern auch dieses innovative System eingeführt, um die von uns produzierte Abfallmenge zu reduzieren, ohne das Gästeerlebnis zu beeinträchtigen.“

Fluxá weiter: „Wir sind davon überzeugt, dass der Einsatz modernster Technologien, Schulungen und Innovationen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen uns dabei helfen wird, die Auswirkungen auf das Klima zu reduzieren, unsere Ziele zu erreichen und zu umfassenderen globalen Zielen beizutragen, die dem Planeten zugute kommen.“

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Gloria Fluxà und Fidel López Soria
Iberostar
Iberostar

Erstes Hotel der Welt nutzt grünen Wasserstoff zur Energiegewinnung

Iberostar und Redexis wollen den Dienstleistungssektor revolutionieren. Das Hotel Iberostar Bahia de Palma setzt zukünftig auf nachhaltige Energie durch grüne Wasserstoff-Technologie und verabschiedet sich komplett von fossilen Brennstoffen. Das Vorhaben dient als Pilotprojekt.
Hotel der Iberostar Group
CO2-Fußabdruck
CO2-Fußabdruck

Iberostar Group spart 24.500 Tonnen CO2 ein

Ambitionierter Plan: Die Iberostar Group hat 24.500 Tonnen CO2-Emissionen innerhalb eines Jahres vermieden und somit ihren CO2-Fußabdruck im Jahr 2022 um 10 Prozent verringert. Jetzt strebt die Hotelgruppe die CO2-Neutralität bis 2030 an. 
Gloria Fluxà
Iberostar Group
Iberostar Group

Aktionsplan zur Regeneration der Küsten

Die Iberostar Group stellt auf der United Nations Ocean Conference fünf Aktionslinien ihrer Agenda 2030 zur Regeneration der Ökosysteme im Meer und an den Küsten vor.
Ein Teller mit einer Speise
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Responsible Hotels of Switzerland kämpfen für Food Save

Die Responsible Hotels of Switzerland setzen sich entschieden gegen Lebensmittelverschwendung ein. Doch trotz beeindruckender Erfolge stoßen sie auf bürokratische Hürden. 
ESG-Botschafter
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Achat Hotels: Mit ESG-Beauftragten zu mehr ACHATsamkeit

„ACHATsamkeit“ – unter diesem Leitbegriff wollen die Achat Hotels ihre ESG-Maßnahmen mit besonderem Nachdruck vorantreiben. Eine Schlüsselrolle dabei spielen die neuen ESG-Beauftragten. 
V. l.: Susi Brück (Stellv. Direktorin), Anthony Krone (F&B Direktor), Norbert Hötzel (Küchenchef), Rainer Siewert (Geschäftsführer) und Florian Käufer (Certified Prüfer)
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Hotel Stadtpalais als „Certified Green Hotel“ ausgezeichnet

Denkmalgeschützt und doch modern restauriert: Das ehemalige Kaiser-Wilhelm-Bad aus dem Jahr 1914 und die angeschlossene Volksbibliothek wurden zu einem Vier-Sterne-Hotel umgestaltet. Nachhaltigkeit stand dabei im Vordergrund. Dafür wurde das Haus nun als „Certified Green Hotel“ ausgezeichnet.
Erfolgreiches Revenue Management (Foto: © HotelPartner)
KI
KI

Revenue Management: ohne Experten geht es nicht

Das Ertragsmanagement in der Hotellerie kann großen Gewinn aus dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz ziehen. Allerdings benötigt es nach wie vor sehr wohl auch menschliche Experten. Ohne ihre Erfahrung funktioniert es nicht, sagt Hotel Partner.