Renovierung

Wiener Kunst-Hotel mit neuem Energiekonzept

Mit neuem Design und neuer Technik öffnet der Wilhelmshof in der Wiener Leopoldstadt am 1. Juli wieder seine Türen. Fortan wird das Warmwasser mit einem Grundwasser-Wärmepumpsystem erwärmt, geheizt und gekühlt – CO2-neutral.

Dienstag, 22.06.2021, 08:51 Uhr, Autor: Martina Kalus
Der Wilhelmshof Wien Bar

Die Interior-Designerin Eugenie Arlt hat in allen öffentlichen Räumen – von der Lobby über Frühstücksräume, Lounge und Co-Working-room bis in die heimelige Bar – ihre unverwechselbare Handschrift hinterlassen. (Foto: © Der Wilhelmshof)

Im Wiener Kunst-Hotel Der Wilhelmshof hat man sich ein Herz gefasst und die Pause für umfangreiche Renovierungen genutzt. Die in Wien lebende Interior-Designerin Eugenie Arlt hat dabei in allen öffentlichen Räumen – von der Lobby über Frühstücksräume, Lounge und Co-Working-room bis in die heimelige Bar – ihre unverwechselbare Handschrift hinterlassen.

Jeder Raum erzählt den Teil einer Geschichte

Eugenie Arlt hat bei diesem Projekt ihre Erfahrung aus vielen Hotel- und Gastronomieprojekten eingebracht und konnte in enger Kooperation mit den Auftraggebern viel Farbe in die grundsanierten Räume bringen. Behutsam wurde sowohl die Geschichte des Gebäudes als Alt-Wiener-Zinshaus zitiert als auch bestehende Kunst ins neue Konzept integriert und dabei komplett Neues gewagt. So wurde der Wiener Lichtkünstler Valentin Ruhry eingeladen, eine seiner großen und spektakulären Licht-Installationen zu präsentieren und in Zusammenarbeit mit dem Print-Künstler Maj Mlakar einen weiteren Raum mit großflächigen Prints zu versehen. Jeder Raum erzählt den Teil einer größeren Geschichte. Entstanden sind dabei Räumlichkeiten voller Inspiration, unterschiedlich, verspielt und einzigartig – nichts desto trotz wie aus einem Guss wirkend.

Umstellung auf ein Grundwasser-Wärmepumpsystem

Nicht nur die Optik, sondern auch die Technik wurde komplett erneuert. Die größte Innovation ist die Umstellung auf ein Grundwasser-Wärmepumpensystem. Im Wilhelmshof wird damit ab sofort das Warmwasser erwärmt, geheizt und gekühlt – und das CO2-neutral, ohne Einsatz fossiler Brennstoffe. Der ohnehin schon niedrige Energieverbrauch (so verfügt Der Wilhelmshof schon seit 2008 über die größte Solarthermie-Anlage der Wiener Hotellerie) verringert sich in diesen Bereichen nochmals um ca. 75-80 Prozent, der nötige Rest wird durch Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Quellen gedeckt. Der Aufwand dafür war enorm: so mussten nicht nur Heiztechnikzentrale und sämtliche Klimageräte, sondern auch das gesamte Leitungssystem quer durchs ganze Haus erneuert werden.

Investition spart nochmal 100 Tonnen CO2 ein

Hotelier Roman Mayrhofer über die neue Haustechnik: „Unser Energiebedarf war bereits vor dieser Umstellung äußerst niedrig. Mit der Investition in Grundwasser-Wärmepumpen-Technologie sparen wir nochmals mehr als 100 Tonnen CO2 pro Jahr ein und festigen so unsere Position als eines der nachhaltigsten Hotels in Österreich.“ Über die Design-Veränderungen meint er: „Durch das neugestaltete Erdgeschoß konnten wir einen weiteren kreativen und einzigartigen Akzent setzen – und dem Wilhelmshof ein völlig neues Gesicht geben. Unsere Gäste haben jetzt noch mehr Platz, unsere Mitarbeiter hellere und angenehmere Arbeitsplätze und die öffentlichen Räume haben sich deutlich in Richtung unseres tollen gARTens geöffnet.“

(Der Wilhelmshof/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen