Hotel Maximilian's

„Wir dürfen die 300-jährige Geschichte weiterschreiben“

Das Maximilian’s ist ein Traditionshotel mit einer weitreichenden Geschichte. Bereits seit 300 Jahren gibt es das Haus in Augsburg. Wie es das Hotel geschafft hat, so lange zu überdauern und welche Zukunft es erwartet, verrät Hoteldirektor Theodor Gandenheimer im Interview mit HOGAPAGE.

Freitag, 18.11.2022, 09:36 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Theodor Gandenheimer

Theodor Gandenheimer ist Managing Director des Hotels Maximilian’s. (Foto: © Hotel Maximilian’s)

Herr Gandenheimer, das Hotel Maximilian’s feiert in diesem Jahr sein 300-jähriges Bestehen. Das ist eine sehr lange Zeit für ein Hotel. Wie hat das Maximilian’s es geschafft, so lange zu bestehen?

Location, Location, Location: mitten im Herzen von Augsburg und an einer der schönsten Straßen Deutschlands, der Maximilianstraße, gelegen. Wir haben aber auch stetig in unser Hotel Maximilian’s investiert. Außerdem haben wir großes Glück mit unserer Teehalle: Solch einen großen Saal für Konferenzen, aber auch Hochzeiten, haben nicht viele Hotels in Süddeutschland. Zudem bieten wir mit unserem Restaurant maximilian°s, dem Sartory Restaurant und unserer Bar 3M, die zu den besten Bars in Bayern zählt, etliche „Outlets“, die auch die Augsburger gerne besuchen.

Wie wird dieses große Jubiläum gefeiert?

Am 3. November hatten wir unsere große Feier in unserer Teehalle – mit zahlreichen Geschäftskunden und Stammgästen. Zum Anstoßen gab es nicht nur Champagner von Laurent-Perrier, sondern auch edle Tropfen der Weingüter von Winning, Miraval und Altesino. Für das leibliche Wohl sorgte Simon Lang und seine Küchenbrigade mit Live-Cooking-Stationen. Außerdem bieten wir im November in unserem Restaurant maximilian°s ein Jubiläums-Menü inklusive Laurent-Perrier-Champagnerbegleitung an. Jeden Freitag sorgen in unserer Bar 3M die DJs Awit und Havit für Party-Stimmung. Dazu passend hat unser Bar-Team zwei Cocktails für unser 300-jähriges Bestehen kreiert.

In 300 Jahren ist vieles passiert. Wie hat sich das Hotel über die Zeit verändert?

Wir haben von einem Historiker eine Chronik verfassen lassen, in der vieles festgehalten ist. Er kümmert sich auch um unser hauseigenes Archiv, dort befinden sich nicht nur unsere Gästebücher, sondern auch zahlreiche historische Artefakte.

Die größte Veränderung fand 2012 statt: Wir haben mehr als 40 Millionen Euro in den Umbau und die Renovierung unseres Hotels investiert. Außerdem sind wir immer dabei, das Hotel auf dem neusten Stand zu halten. So haben wir letztes Jahr rund 40 Zimmer mit Parkettböden ausgestattet. Gerade erst im September wurde unser Gourmetrestaurant Sartory komplett neugestaltet.

Weiterlesen

Weitere Themen