Zukunftswelten

Allianz beleuchtet Reisebranche des Jahres 2040

Die Reisebranche wird sich bis 2040 weltweit verändern: Während Gesichtsmustererkennung Reisepässe und Bordkarten kontrolliert, werden virtuelle Reisen die Regel sein – so eine aktuelle Untersuchung von Allianz Partners.

Montag, 09.12.2019, 13:25 Uhr, Autor: Thomas Hack
EIne Stadtsilhouette der Zukunft

Vituelle Realität, superschnelle Züge und 3D-Kleidungsdruck vor Ort – dies sind nur einige der Zukunftsszenarien einer aktuellen Tourismus-Studie. (© IRStone/stock.adobe.com)

Bis zum Jahr 2040 soll einer Untersuchung von Allianz Partners zufolge das internationale Reisen schneller, einfacher und ökologisch nachhaltiger geworden sein und zudem ein sehr viel reichhaltigeres Reiseerlebnis bieten. Die Passagierzahlen sollen sich bis dahin verdoppelt haben, neue Techniken menschliche Gesichter zu Reisepässen und Bordkarten werden lassen und virtuelle Reiseerlebnisse, Hotelzimmer und Museen völlig alltäglich sein. Dies jedenfalls geht aus einem neuen Bericht hervor, der von Allianz Partners in Auftrag gegeben wurde. Diese „Future Travel Experience“-Studie  wurde vom international renommierten Zukunftsforscher Ray Hammond verfasst und soll die voraussichtlichen Entwicklungen der Zukunft präsentieren. Diese Trends sollen die Reiselandschaft bis 2040 revolutionieren:

Virtuelle & erweiterte Realität

Die multisensorische Virtual-Reality-Technologie wird es Planern von „Sesselreisen“ ermöglichen, in virtuellen Hotelzimmern einzuchecken, Festivals zu besuchen, Museen zu erkunden oder vom eigenen Wohnzimmer in Restaurants zu gehen. Es wird erwartet, dass dieser Trend den Appetit auf mehr reales Reisen weckt und einem solchen nicht entgegensteht.

Sofortiger Check-in dank neuer Technologien

Gesichtsmustererkennungssysteme sind zu Testzwecken bereits an Flughäfen in Gebrauch und sollen in 20 Jahren soweit sein, Gesichter zuverlässig identifizieren zu können, um ohne Unterbrechung einchecken zu können. .

Software-Assistenten für Hotelsoftware

Während einige Luxushotels ihre Gäste noch mit menschlichen Gesichtern begrüßen werden, wird es zahlreiche Business- und Budgethotels geben, die für das automatisierte Einchecken Software-Assistenten bereitstellen. Einige Hotels werden sogar Robotergepäckträger anbieten.

Superschnelle Züge

Grenzüberschreitende Bahnreisen werden in vielen Teilen der Welt reibungsloser und besser werden. Computernetze und das „Internet der Dinge“ werden die Schienennetze verwalten und es ermöglichen, dass Züge immer schneller werden und in kürzeren Abständen fahren.

3D-Kleidungsdruck vor Ort

Im Jahr 2040 wird es möglich sein, die eigenen Körpermaße an das Hotel zu senden und sperrige Kleidung (wie etwa Regenmäntel oder Schuhe) vor Ort ausdrucken zu lassen.

Nachhaltige Kreuzfahrten

Kreuzfahrtschiffe werden weitaus umweltfreundlicher sein als die heutigen Ozeanriesen. Die Schiffe werden von LNG angetrieben, einem leichten fossilen Energieträger mit nahezu keinen Treibhausgasemissionen. Das Angebot an Kreuzfahrten wie auch das der Destinationen wird weiter wachsen, wobei sich Asien als besonders lukrativ erweisen soll.

Der Weltraum als regelmäßiges Ziel

Für einige Reisende im Jahr 2040 ist die Welt vielleicht nicht genug, da sie ihnen keine ausreichend große Auswahl von Zielen biete. Doch es ist wahrscheinlich, dass Touristen regelmäßig zum Mond fliegen werden. (allianz-partners.com/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen