Nicht zu Hause und doch daheim

Campingrekord in der Schweiz

Urlaub mit Zelt oder Wohnmobil verzeichnete im vergangenen Jahr in der Schweiz ein Plus von 12,8 Prozent. Beliebteste Camping-Region ist dabei der Genfersee.

Mittwoch, 10.07.2019, 10:12 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Campingplatz

Laut dem Publikumspreis Camping.info Award ist der Campingplatz Hüttenberg in Eschenz der beliebteste Campingplatz der Schweiz. (© Camping.info)

Der Campingboom in der Schweiz hält weiterhin an. Zum dritten Mal in Folge verzeichnen die Campinplatzbetreiber starke jährliche Zuwächse. Insgesamt übernachteten Campingurlauber 3.579.715 Mal auf einen der 401 Campingplätze der Schweiz. Das entspricht einem Anstieg von 12,8 Prozent. Mit 2,4 Millionen Nächtigungen ist der Anteil der Campierer aus der Schweiz besonders groß. Das hat eine Auswertung des internationalen Reise- und Buchungsportals www.camping.info ergeben.“Die Steigerungsraten der Campingbranche sind europaweit seit Jahren bemerkenswert und gehen weiterhin steil nach oben“, freut sich Maximilian Möhrle, Geschäftsführer von Camping.info mit Sitz in Berlin.

Zwei Drittel Campinggäste stammen aus der Schweiz

Mit rund 67 Prozent und 2,4 Millionen Logiernächten (+ 12 Prozent) sind die Schweizer die stärkste Gästegruppe auf den heimischen Campingplätzen. Danach folgen Campingurlauber aus Deutschland (459.000, + 14 Prozent), Holland (250.000, + 15 Prozent), sowie Gäste aus Frankreich (105 000, + 15 Prozent) und aus dem Vereinigten Königreich (100.000, + 17 Prozent). Insgesamt gingen 1,2 Millionen Logiernächte (+ 14 Prozent) auf das Konto von ausländischen Gästen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Campinggäste betrug 2,9 Tage.

Mit 907 000 Logiernächten und einem Zuwachs von 8,2 Prozent ist die Genferseeregion die beliebteste Camping-Destination in der Schweiz. Dahinter folgen das Espace Mittelland (770.000, + 21,4 Prozent) sowie die Region Tessin (699.000, – 6,7 Prozent). Die stärksten Zuwächse verzeichnete Zürich (189.000, + 35,5 Prozent) sowie die Zentralschweiz (385.000, + 29,3 Prozent). Entgegen dem Trend verlor die Region Tessin 6,7 Prozent der Logiernächte.

Hauptmotiv für Camping: Flexibilität

In einer Umfrage hat Camping.info die Motive für Campingurlaube ermittelt. Dabei geben 26 Prozent der Camper die örtliche Flexibilität als Hauptgrund für einen Campingurlaub an. Danach folgen: günstiger Urlaub (20 Prozent), zeitlich flexibler (17 Prozent), mein eigenes Bett (16 Prozent), mein eigener Platz und Rasen direkt vor der Tür (10 Prozent).

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen