Prognose

Erholung des deutschen Incoming-Tourismus aus dem chinesischen Markt erwartet

Asiatische Touristin
Die DZT prognostiziert deutliche Erholung des deutschen Incoming-Tourismus aus dem chinesischen Markt. (Foto: © EdNurg/stock.adobe.com)
Nach dem Ende der Corona-Pandemie gehört China wieder zu den potenzialstärksten Quellmärkten des weltweiten Tourismus. Auch das Reiseland Deutschland hat gute Chancen, an der Rückkehr Chinas auf dem touristischen Weltmarkt zu partizipieren.
Dienstag, 05.03.2024, 09:00 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Die umfassenden Reiserestriktionen der Jahre 2020 bis 2022 führten bereits 2023 zu einem hohen Pentup-Demand, der von einem robusten Wirtschaftswachstum unterstützt wird. Mit seinem langfristigen Engagement und einem starken Netzwerk in der Reiseindustrie hat das Reiseland Deutschland gute Chancen, an der Rückkehr Chinas auf dem touristischen Weltmarkt zu partizipieren.

Dieter Janecek MdB, Koordinator der Bundesregierung für Tourismus, erklärt dazu: „Für die überwiegend mittelständisch geprägte deutsche Tourismuswirtschaft hat die Rückkehr der chinesischen Touristen eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung. Vor der Corona-Pandemie haben chinesische Touristen mehrere Milliarden Euro in Deutschland ausgegeben. Ich setze mich politisch dafür ein, dass wieder mehr Chinesen nach Deutschland reisen. Das ist gut für die wirtschaftliche Zusammenarbeit, die Völkerverständigung und nicht zuletzt für die Tourismusbranche in Deutschland.“

Hohe Nachfrage der Chinesen für Deutschland als Top-Destination in Europa

Die DZT ist seit 2002 im chinesischen Markt aktiv. Bis 2019 war China der wichtigste asiatische Quellmarkt für den deutschen Incoming-Tourismus. So stieg zwischen 2010 und 2019 das Incoming-Volumen aus China von 1,1 auf 2,9 Millionen Übernachtungen.

Nach dem Ausbruch der Covid 19-Pandemie fielen die Übernachtungszahlen 2020 auf circa 370.000. Durch die schrittweise Lockerung der Reiserestriktionen 2023 erreicht das Incoming aus China zum Ende des Jahres mit 1,3 Millionen Übernachtungen bereits wieder 45 Prozent des Vorkrisenniveaus.

Auswertungen des Flugdatenanalysten Forward Keys für den Januar 2024 belegen eine weitere kräftige Erholung: Fast 22.000 Flugankünfte aus China in Deutschland bedeuten eine Recovery von 57 Prozent.

„Das belegt die anhaltend hohe Nachfrage der Chinesen für Deutschland als Top-Destination in Europa“, sagt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. „Zugleich bestätigt es unsere langfristig erfolgreiche China-Marktbearbeitung. Mit zielgruppenspezifischen Marketingaktivitäten und neuen B2B-Formaten wollen wir 2024 an die Ergebnisse vor Corona anknüpfen und daran arbeiten, chinesische Touristen für einen längeren Urlaubsaufenthalt im Reiseland Deutschland zu begeistern.“

Potenzial für nachhaltigeren Tourismus erschließen

Exklusive Erhebungen des Sinus-Instituts im Auftrag der DZT zeigen die überdurchschnittliche Nachhaltigkeitsorientierung in den Leitmilieus der „Modern Established“, „Modern Performing“ und „Success Orientated“: 48 Prozent der Befragten aus den 19 größten Metropolen Chinas achten laut dieser Studie besonders auf ein nachhaltiges Reiseverhalten, und 77 Prozent würden bei einer Städtereise auch einen Fokus auf Natur legen.

Perspektiven für 2024

Im Long Haul Travel-Barometer der European Travel Commission vom Januar 2024 gehört Deutschland weiterhin zu den drei europäischen Top-Destinationen der Chinesen für den nächsten Auslandstrip. Begünstigt wird die Reiselust durch die für 2024 von der OECD prognostizierte Wachstumsrate des chinesischen Bruttoinlandsprodukts von 4,9 Prozent. Eine zunehmende Nachfrage besteht vor allem bei den Individualreisenden, außerdem bei Geschäftsreisen, im MICE-Segment sowie bei Technical Visits.

Digital Travel Knowledge Tour der DZT

Der chinesische Reisemarkt ist geprägt durch einen besonders hohen Einsatz von innovativen Technologien, insbesondere in den Bereichen KI, Big Data, mobile Bezahlmethoden und soziale Medien.

Die DZT Digital Travel Knowledge Tour führt vom 26. bis zum 31. Mai 2024 zu Top-Unternehmen des Travel Technology-Sektors in Beijing, Shanghai, Hangzhou und Shenzhen. Die Tour vermittelt weitreichende Einblicke in den Markt und präsentiert neueste Trends sowie Insights zu den Marktpotenzialen.

Bisher haben sich 13 DMOs und Unternehmen für die Reise akkreditiert. Anmeldungen sind noch über das Activity Board auf dem Online-Portal der DZT möglich.

(DZT/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Frau schaut auf Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Incoming-Tourismus wächst weiter

Das Reisejahr 2024 ist vielversprechend gestartet. Und auch weiterhin erwartet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) eine wachsende Nachfrage für den Incoming-Tourismus nach Deutschland. Eine Zunahme bei den internationalen Flugankünften sowie eine steigende Auslastung in der Hotellerie bestätigen den positiven Trend.
Der barrierefreie Baumwipfelfpfad in Mettlach (Foto: © DZT / Jens Wegener)
Veranstaltung
Veranstaltung

DZT präsentiert Programm zum 12. Tag des barrierefreien Tourismus

Beim Tag des barrierefreien Tourismus diskutieren politische Entscheidungsträger, Vertreter von Betroffenenverbänden, und Wirtschaftsunternehmen Aspekte und Herausforderungen rund um das Thema Inklusion auf Reisen.
Das Brandenburger Tor in Berlin (Foto: © visitBerlin / Dagmar Schwelle)
Aufwärtstrend
Aufwärtstrend

Entwicklung des Incoming-Tourismus bleibt dynamisch

Die Deutsche Zentrale für Tourismus sieht den Incoming-Tourismus auf einem nachhaltigen Wachstumskurs. Deutschland war im Jahr 2023 Top-Reiseziel der Europäer nach Spanien. Auch für dieses Jahr sieht es sehr gut aus für die Branche.
Tourist in Berlin
Prognose
Prognose

DZT erwartet weiteres Wachstum im deutschen Incoming-Tourismus

Ein optimistischer Blick auf das Tourismusjahr 2024: Die DZT-Prognose sieht weitere Wachstumschancen im Incoming-Tourismus für das aktuelle Jahr. Es könnte sogar an das bisherige Rekordjahr 2019 aufschließen. 
Tourismus am Brandenburger Tor in Berlin
Statistik
Statistik

Anteil internationaler Gäste am Deutschlandtourismus steigt

Deutschlands Incoming-Tourismus erholt sich kontinuierlich und leistet damit einen steigenden Beitrag zum gesamten Übernachtungsvolumen – so die Auswertung der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) nach den vorläufigen Übernachtungszahlen des Statistischen Bundesamtes.
China erlaubt wieder Gruppenreisen in verschiedene Länder
Aufhebung
Aufhebung

China erlaubt wieder Gruppenreisen nach Deutschland und in andere Länder

Seit Beginn der Corona-Krise hat China seine Grenzen größtenteils geschlossen gehalten. Doch mit dem Ende der Pandemie öffnet sich das Land wieder und erlaubt Gruppenreisen in zahlreiche Länder – darunter auch Deutschland.
Eine asiatische Touristin in München
Corona-Politik
Corona-Politik

Fällt die Einreisesperre? – Bund prüft Wiedereinreise von chinesischen Touristen

Kommen bald wieder chinesische Touristen nach Deutschland? Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hat die Bundesregierung die Corona-Einreisebeschränkungen für Touristen aus China noch nicht aufgehoben. Doch dies könnte sich bald ändern.