Schleswig-Holstein

Guter September kurbelt Tourismusbilanz im Norden an

Roomservice
Von Januar bis September blieb ein Gast im Durchschnitt 5,2 Tage. (Foto: © Aycatcher/stock.adobe.com)
Starke September-Zahlen bessern die bisherige Jahresbilanz des Tourismus in Schleswig-Holstein auf. Bei den Übernachtungen gab es im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme um 7,5 Prozent auf 4,5 Millionen.
Freitag, 19.11.2021, 10:54 Uhr, Autor: Martina Kalus

In den ersten neun Monaten dieses Jahres kamen insgesamt 4,98 Millionen Übernachtungsgäste in das nördlichste Bundesland und damit 7,2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie aus Angaben des Statistikamtes Nord vom Freitag weiter hervorgeht, stieg zugleich die Zahl der Übernachtungen in Häusern mit mindestens zehn Betten und auf Campingplätzen um 4,0 Prozent auf 25,71 Millionen.

Im September wuchs die Zahl der Gäste im Vorjahresvergleich um 3,4 Prozent auf 945 000. Das waren mehr als im September des Vor-Corona-Jahres 2019. Bis einschließlich Juli hatten die diesjährigen Zahlen infolge der Corona-Restriktionen noch unter dem 2019-er Niveau gelegen und dies zum Teil sehr deutlich. Bei den Übernachtungen gab es im September eine Zunahme um 7,5 Prozent auf 4,5 Millionen. Der Trend zu längeren Aufenthalten hat sich damit weiter verfestigt. Von Januar bis September blieb ein Gast im Durchschnitt 5,2 Tage. Die September-Statistik erfasste 3.496 Beherbergungsstätten mit 237 000 Gästebetten und 270 Campingplätze.

(dpa/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Hotelzimmer Berge
Bilanz
Bilanz

Schweiz geht von Rekord bei Übernachtungen 2023 aus

Die Schweizer Tourismusbranche ist kräftig im Aufwind: Noch im Dezember verkündete Schweiz Tourismus, dass das Jahr 2023 mit einem deutlichen Plus an Übernachtungsbuchungen abschließen dürfte.
Statistik
Statistik

Tourismus in Deutschland: mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat

Zwar sank im Oktober dieses Jahres die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland. Trotzdem verzeichnet die Branche insgesamt mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat.
Zwei Touristen
Statistik
Statistik

Deutschland-Tourismus bleibt auf Erholungskurs

Vom Vorkrisenniveau ist der Tourismus in Deutschland zwar noch entfernt. Aber er erholt sich weiter. So verzeichnet die Branche insgesamt mehr Übernachtungen als im vergangenen Jahr.
Blick auf die historische Altstadt von Lübeck
Bilanz
Bilanz

Starker Oktober kurbelt Tourismus im Norden an

Mehr Touristen in Schleswig-Holstein: Im Oktober nahm die Zahl der gebuchten Übernachtungen in Schleswig-Holstein erneut zu – und übertraf sogar das Vor-Corona-Jahr 2019. Über das Jahr gesehen, bleibt dennoch ein Minus.
Luftaufnahme von Hamburg
Hamburg
Hamburg

„Die Gäste sind zurück“

Mit knapp 1,35 Millionen Übernachtungen im August rückte der Tourismus in Hamburg an das Vor-Krisen Niveau von 1,56 Millionen Übernachtungen heran. Das macht zuversichtlich.
Dr. Michael Emrich
Tourismusbarometer
Tourismusbarometer

Nachfrage in Brandenburg fast auf Vor-Corona-Niveau

Die Nachfrage im Brandenburger Tourismus nimmt zu und erreicht im Juli fast das Vor-Corona-Niveau. Gleichzeitig stieg der Zimmererlös um rund ein Viertel.
Frau schaut auf Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Incoming-Tourismus wächst weiter

Das Reisejahr 2024 ist vielversprechend gestartet. Und auch weiterhin erwartet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) eine wachsende Nachfrage für den Incoming-Tourismus nach Deutschland. Eine Zunahme bei den internationalen Flugankünften sowie eine steigende Auslastung in der Hotellerie bestätigen den positiven Trend.
Achim Wehrmann wird neuer Hauptgeschäftsführer des DRV. (Foto: © Schneiderbrink)
Tourismus
Tourismus

Neuer Hauptgeschäftsführer für den DRV

Achim Wehrmann wird zum 1. Juni 2024 neuer Leiter des Deutschen Reiseverbands. Er tritt die Nachfolge von Dirk Inger an, der den Branchenverband nach zehn Jahren auf eigenen Wunsch verlässt.