MILESTONE

Mit Innovation aus der Krise

Der Schweizer Tourismuspreis „Milestone“ zeichnet seit 21 Jahren erfolgreich umgesetzte innovative Projekte aus. Gerade in diesem Jahr sind neue Ideen wichtiger denn je.

Freitag, 22.05.2020, 08:52 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein

Vor inzwischen 21 Jahren wurde der „Milestone“-Preis ins Leben gerufen. (© Milestone)

Die Corona-Krise hat den Schweizer Tourismus bis ins Mark getroffen. Doch die Branche wird überleben und womöglich gestärkt daraus hervorgehen. Gefragt sind jetzt mehr denn je erfolgreich umgesetzte Innovationen. Sie zu fördern und die besten Lösungen auszuzeichnen ist die Aufgabe des Schweizer Tourismuspreises „Milestone“. Der u.a. vom Unternehmerverband HotellerieSuisse vor 21 Jahren ins Leben gerufene und vom Staatssekretariat für Wirtschaft SECO seit Anbeginn unterstützte Wettbewerb ist mit insgesamt 32.500 Franken dotiert. Vergeben wird er in den Kategorien „Innovation“, „Premiere“, „Nachwuchs“ und „Lebenswerk“. Zudem wird in diesem Jahr ein Sonderpreis für eine mutige Innovation als Reaktion auf die Corona-Krise vergeben.

Öffentliche Bewerbungsphase bis zum 21. August

Der Milestone-Wettbewerb ist öffentlich und läuft ab sofort bis zum 21. August 2020. Bis dahin können erfolgreich und nachhaltig umgesetzte Innovationen im Tourismus mittels elektronischer Bewerbung unter www.htr-milestone.ch eingegeben werden. Auf dieser Webseite sind auch die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zum Wettbewerb zu finden. Die Teilnahmebedingungen für die Kategorie Nachwuchs wurden angepasst. Gesucht wird eine junge Person oder ein junges Team (≤ 35 Jahre) mit einem außergewöhnlichen Leistungsausweis in Tourismus, Hotellerie oder Gastronomie, das in jüngster Vergangenheit mit einer erfolgreichen Umsetzung eines Projektes, einer Aktion, einer Initiative oder einer Innovation reüssierte. Unterstützung in der Akquise von Bewerbern erfährt der Milestone in diesem Jahr zusätzlich von sieben Scouts.

Fachkundige Jury aus Tourismusexperten mit neuem Präsidenten

Bewertet und ausgewählt werden die eingereichten Konzepte von einer fachkundigen Jury, die von einem neuen Präsidenten geführt wird. Jean-François Roth, langjähriger Präsident von Schweiz Tourismus, wird der siebenköpfigen Jury neu vorstehen. Er ersetzt Ruth Metzler-Arnold (Alt-Bundesrätin und Unternehmerin). Neu zur Jury stoßen ausserdem Nathalie Seiler-Hayez (Geschäftsführerin Beau-Rivage Palace, Lausanne) und Urs Wohler (Geschäftsführer Niesenbahn AG). Daneben komplettieren die folgenden bisherigen Mitglieder die Jury: Monika Bandi Tanner (Co-Leiterin Forschungsstelle Tourismus CRED-T der Universität Bern), Nadia Fontana-Lupi (Direktorin von Mendrisiotto Tourismus), André Lüthi (VR-Präsident und CEO der Globetrotter Group) und Thomas Steiner (Tourismusexperte und Direktor von Bulliard Immobilier Fribourg).

Preisverleihung am 10. November 2020

Die Preisverleihung als Branchenevent soll wie geplant am 10. November 2020 im Kursaal Bern stattfinden. Die Durchführung ist jedoch abhängig von der Entwicklung der epidemiologischen Lage der Schweiz.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen