Urlaubssaison

Quartiere zu Ostern sind schon knapp zur Hälfte gebucht

Tourismus-Ort Nordsee (Foto: © Waldemar auf Unsplash)h)
Die Nordsee ist ein ganzjähriges Reiseziel. Strand und Meer locken aber vor allem im Sommer die Urlauber an. (Foto: © Waldemar auf Unsplash)h)
Die Osterfeiertage stehen kurz bevor und markieren traditionell den Beginn der Tourismussaison. In Mecklenburg-Vorpommern bereitet sich die Branche darauf vor, die ersten Gäste zu empfangen, die während der Feiertage in den Nordosten reisen.
Freitag, 15.03.2024, 13:25 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Zwei Wochen vor Ostern sind die Quartiere in Mecklenburg-Vorpommern über die anstehenden Feiertage mit 47 Prozent knapp zur Hälfte gebucht.  Das geht aus der aktuellen Branchenumfrage des Tourismusverbandes MV hervor, an der mehr als 250 Unternehmen, darunter Beherbergungsbetriebe, gastronomische Einrichtungen sowie Freizeit- und Erlebnisanbieter teilnahmen. Die erwartete Auslastung liege bei rund 60 Prozent. 

Leicht höherer Buchungsstand als im Vorjahr

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei der Vorbuchungsstand damit etwas höher als Ostern 2023 (rund 46 Prozent), die erwartete Auslastung allerdings etwas niedriger (2023: rund 63 Prozent).

„Das in diesem Jahr recht früh gelegene Osterfest markiert bekanntlich den Saisonstart in Mecklenburg-Vorpommern. Das Urlaubsgeschehen nimmt wieder Fahrt auf. Dabei gibt es üblicherweise Unterschiede in der Nachfrage zwischen den touristischen Kernregionen und anderen Gebieten im Land“, sagte der Tourismusbeauftragte des Landes und Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV, Tobias Woitendorf. 

Mit dem Frühling kommen die Gäste

Derzeit seien die Gastgeber in den letzten Vorbereitungen für das Reisejahr 2024, der Kulturkalender fülle sich und mit steigenden Temperaturen nehme auch das Gästeaufkommen in den Reiseregionen zu. Mecklenburg-Vorpommern gehöre zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen.

In der Regel bleiben die Gäste nach Angaben des Verbandes über Ostern zwischen drei und fünf Tagen, manche auch eine Woche. Etwas mehr als die Hälfte der Gäste übernachtet dabei im Ferienhaus oder in der Ferienwohnung, wie eine Gästebefragung aus dem vergangenen Herbst gezeigt habe.

Die am häufigsten genutzten Unterkünfte sind danach das Ferienhaus/die Ferienwohnung (51,8 Prozent), das Hotel und Hotel garni (22,5 Prozent), das eigene Ferienhaus/die eigene Ferienwohnung (4,7 Prozent) und der Campingplatz (8,9 Prozent). 2,8 Prozent nutzten Übernachtungsmöglichkeiten bei Verwandten/Bekannten. 

Urlauber sind preisbewusster

Laut der aktuellen Saisonumfrage sagten 30 beziehungsweise 39 Prozent der touristischen Unternehmen, dass ihre Gäste wesentlich weniger beziehungsweise etwas weniger als im Vorjahr ausgeben, während jeder vierte Gast gleich viel ausgibt. Nur fünf Prozent der Unternehmen bemerkten bei ihren Gästen im Vergleich zum Vorjahr ein gesteigertes Ausgabeverhalten. 

Allerdings seien trotz der vergleichsweise negativen Perspektiven in Bezug auf die wirtschaftliche Lage die Urlaubspläne der Deutschen positiv: 73 Prozent der Bevölkerung planen nach Angaben der Reiseanalyse der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen im Jahr 2024 sicher zu verreisen. «Das sind trotz Inflation und Krisen recht gute Vorzeichen für dieses Reisejahr», bilanzierte der TMV.

(dpa/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Urlauber am Strand
Deutschlandtourismus
Deutschlandtourismus

Nord- und Ostseeküsten erwarten viele Gäste in den Sommerferien

Die Stimmung bei Touristikern ist optimistisch: Die Urlaubsorte an der Nord- und Ostseeküste erwarten für die Sommerferien wieder viele Gäste. Trotzdem bleiben einige Sorgen jedoch bestehen.
Ostseebäder sind immens beliebt bei Touristen. (Foto: © picture alliance/dpa | Stefan Sauer)
Verbesserungsbedarf
Verbesserungsbedarf

Mecklenburg-Vorpommerns Tourismus benötigt dringend Auffrischung

Der Landestourismusbeauftragte von Mecklenburg-Vorpommern warnt vor einem Stillstand und einem möglichen Abschwung. Trotz stabiler Übernachtungszahlen fehlen qualitative Verbesserungen. Während Mitbewerber voranschreiten, verliert MV an Boden. 
Zwei Touristen schauen auf eine Stadtkarte
Studie
Studie

Positive Aussichten für das Tourismusjahr 2024

Trotz trüber Konjunkturaussichten und Belastungen durch gestiegene Preise ist die Reiselust der Menschen in Deutschland groß. Das zeigt eine Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR).
Hamburg ist ein beliebtes Reiseziel deutscher Touristen. (Foto: © Jonas Weinitschke/stock.adobe.com)
Wachstum
Wachstum

Neue Mitglieder für den BTW

Der Dachverband der Tourismuswirtschaft hat starken Zuwachs bekommen. Drei neue Mitglieder aus ganz unterschiedlichen Bereichen haben sich ihm angeschlossen, um zukünftig seine Arbeit zu verstärken.
Frau mit Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Tourismus in Deutschland: DTV sieht Stabilisierung trotz weniger Übernachtungen

Die Tourismus-Branche in Deutschland hat im Ferienmonat August weniger Übernachtungen von Reisenden aus dem In- und Ausland verzeichnet. Der Deutsche Tourismusverband (DTV) wertete die Zahlen aber trotzdem positiv.
Große Freude beim Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusdestinationen“ (v. l. n. r.): Norbert Kunz (DTV), Petra Hedorfer (DZT), Stefanie Berk (Deutsche Bahn), Annabèlle Mesloh, Frank Jost, Beatrice Fröhlich (Tourismus Oberstdorf), Steffi Lemke (BMUV) und Dirk Dunkelberg (DTV)
Auszeichnung
Auszeichnung

Platz 1 für Tourismus Oberstdorf als „Nachhaltige Tourismusdestination“

Ein wichtiger Meilenstein für die Urlaubsregion im Allgäu: Tourismus Oberstdorf hat in der Kategorie „Starter“ den Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusdestinationen“ gewonnen. Damit wird das Engagement und die Bemühungen der Destination hervorgehoben, eine nachhaltige und umweltfreundliche Tourismusbranche zu fördern.
Eine junge Frau mit Sommerhut steht vor einem Geldautomat und hebt ihre Kreditkarte in die Kamera.
Umfrage
Umfrage

So bezahlen die Deutschen im Sommerurlaub am liebsten

Sommer, Sonne, Strandurlaub: Die Deutschen sind im Reisefieber. Nichts scheint ihnen so wichtig wie das Verreisen in den Sommermonaten. Und das trotz Inflation. Aber wie begleichen sie ihre Rechnungen?
Reinhard Meyer
Bundeshaushalt 2024
Bundeshaushalt 2024

Deutscher Tourismusverband erleichtert: Kürzungspläne für Tourismusförderung abgewendet

Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf des Bundeshaushalts 2024 beschlossen. Eine erfreuliche Nachricht für den Tourismussektor: Die Kürzungspläne des Bundesfinanzministers Christian Lindner für die Tourismusförderung in strukturschwachen Regionen wurden zurückgenommen. Der Deutsche Tourismusverband (DTV) zeigt sich darüber erleichtert.