Lockerungen

Tourismus-Regionen blicken optimistisch auf Osterferien

Im Schwarzwald ist die Nachfrage besonders groß. (Foto: © ARochau/stock.adobe.com)
Im Schwarzwald ist die Nachfrage besonders groß. (Foto: © ARochau/stock.adobe.com)
Dank Corona-Lockerungen könnte es in den Urlaubsregionen im Südwesten um Ostern herum wieder voll werden. Doch Gewissheit über die Buchungslage werden viele Tourismusbetriebe wohl erst kurz vor Ferienbeginn haben.
Montag, 04.04.2022, 09:42 Uhr, Autor: Martina Kalus

In beliebten Urlaubsregionen in Baden-Württemberg könnte es während der Osterferien wieder voll werden. Bei vielen Gastgebern im Schwarzwald lägen die Buchungen sogar über dem Niveau von vor Corona, sagte ein Sprecher der Schwarzwald Tourismus GmbH in Freiburg. Nach überdurchschnittlich vielen Gästen in den ersten beiden Monaten des Jahres blicke man „zuversichtlich bis optimistisch auf die nächsten Monate“.

Auch am Bodensee spüre man „die Vorfreude der Gäste auf das Reisen sehr“, sagte die Geschäftsführerin der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH, Ute Stegmann, in Friedrichshafen. „Die Buchungszahlen haben aber noch nicht das Niveau der Vor-Corona-Zeit erreicht, und somit gibt es über Ostern im Moment noch gut Kapazitäten in allen Unterkunftskategorien am Bodensee.“

Verbesserte Stimmungslage

„Die Stimmungslage ist verbessert“, sagte der Sprecher des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga im Land, Daniel Ohl. „Es ist von einem anziehenden Interesse die Rede. Dreh- und Angelpunkt ist natürlich die Planungssicherheit für die Betriebe.“ Diese sei während der Corona-Pandemie oft nicht gegeben gewesen. „Viele haben während dieser Zeit aber Reiseziele in Baden-Württemberg neu oder wieder entdeckt“, sagte Ohl. „Das gibt uns Hoffnung, dass sie wiederkommen.“

Viele Gäste hätten ihre Urlaube wegen Corona aber auch kurzfristiger gebucht, sagte Bodensee-Tourismus-Geschäftsführerin Stegmann. Dieser Trend sei weiter spürbar: „Momentan gibt es in allen Bodensee-Orten noch genug freie Betten für die Osterferien.“ Auch Unsicherheiten bezüglich der Corona-Einschränkungen und der Krieg in der Ukraine ließen einige Gäste bei der Buchungsentscheidung noch zögern.

In manchen Bereichen ist die Nachfrage dennoch besonders groß. Camping etwa liegt nach Angaben der Tourismusverbände im Schwarzwald und am Bodensee weiter im Trend. Wegen des Ukraine-Krieges sogar verstärkt nachgefragt sind Kreuzfahrten auf dem Rhein bei Breisach. „Viele Gäste aus Übersee buchen wegen des Ukraine-Krieges sehr oft ihre Donau-Flusskreuzfahrten um auf den Rhein“, hieß es vonseiten der Schwarzwald Tourismus GmbH.

(dpa/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Ein Hotelzimmerkonzept vorgelegt von Rolf Benz für den Schwarzwald Tourismus.
Innovative Hotelzimmerkonzepte
Innovative Hotelzimmerkonzepte

Schwarzwald Tourismus startet Designwettbewerb

Im Schwarzwald möchte man den aktuellen Herausforderungen der Hotelbranche mit einem eigenen Design-Konzept begegnen. Dafür wurden nun Rolf Benz und weitere namhafte Industriepartner aus dem Schwarzwald mit ins Boot geholt.
Einige hundert Wintersportler tummelten sich mit Skiern und Snowboard im Schnee auf dem Feldberg.
Statistik
Statistik

Rekordzahlen für den Tourismus im Schwarzwald

Der Schwarzwald Tourismus vermeldet erfreuliche Nachrichten für die Ferienregion. Geschäftsführer Hansjörg Mair stellte vor kurzem auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart die aktuell vorliegenden Tourismuszahlen vor.
Das Reisebedürfnis der Deutschen ist nach zwei Corona-Jahren offenbar ungebrochen. (Foto: © flyinger/stock.adobe.com)
Tourismus
Tourismus

Osterreiseverkehr lässt optimistisch in die Zukunft blicken

Der Reiseverkehr über Ostern lässt optimistisch in die Zukunft blicken. Erstmals seit Beginn der Corona-Krise war es in den Fernzügen der Deutschen Bahn wieder mindestens so voll wie davor. Und auch die Berlin Tourismus & Kongress GmbH ist zuversichtlich, dass es mit Hotellerie, Restaurants und Clubs bald aufwärtsgeht.
Radtour
Gastgewerbe
Gastgewerbe

Tourismusbetriebe erwarten gutes Ostergeschäft

Das Wetter und gelockerte Corona-Regeln machen Lust auf Ausflüge und Reisen. Die Tourismusbetriebe erwarten daher ein deutlich besseres Ostergeschäft als in den Vorjahren.
Strand auf Juist
Buchungslage
Buchungslage

Touristiker im Norden erwarten viele Feriengäste zu Ostern

Im vergangenen Jahr hieß es über die Ostertage noch Lockdown statt Urlaub am Meer oder Harz und Heide. In diesem Jahr fallen viele Beschränkungen in Hotels und Gaststätten. Die Buchungslage ist gut.
Familie läuft über eine Wiese
Schwarzwald
Schwarzwald

„Umwelteuro“ für Tagesbesucher im Gespräch

Geht es nach Touristikern, dann könnten Gratis-Kurzbesuche von Hochschwarzwald-Highlights bald der Vergangenheit anhören. Im Gespräch ist ein „Umwelteuro“, den Tagesausflügler zahlen müssten.
Kochschule, ein erfahrener Koch begutachtet die Arbeit zweier Jungköche
Ausbildung
Ausbildung

„Was wir zum Start des Ausbildungsjahres erlebt haben, kommt einem Erdrutsch gleich“

Schon seit Jahren gehen die Auszubildenden-Zahlen in Gastronomie, Hotellerie und der Tourismusbranche zurück. Corona hat dies verschärft. IHK, Dehoga und die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen appellieren besorgt an die Politik.
Frau schaut auf Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Incoming-Tourismus wächst weiter

Das Reisejahr 2024 ist vielversprechend gestartet. Und auch weiterhin erwartet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) eine wachsende Nachfrage für den Incoming-Tourismus nach Deutschland. Eine Zunahme bei den internationalen Flugankünften sowie eine steigende Auslastung in der Hotellerie bestätigen den positiven Trend.